Das Schwanzwedeln der Hunde

Das Schwanzwedeln ist eine der typischsten Verhaltensweisen unserer Hunde. Sehen wir einen mit dem Schwanz wedelnden Hund, assoziieren wir damit sofort, dass er damit seiner Freude Ausdruck verleiht. Doch das Schwanzwedeln hat noch andere Bedeutungen.

Wedelt der Wolf?

Hunde sind seit Jahrtausenden treue Begleiter der Menschen. Als Nachfahre des Wolfes haben sie sich uns freiwillig angeschlossen und ihre eigenen Formen der Kommunikation mit Zweibeinern entwickelt. Das Schanzwedeln ist eine dieser Formen. Wölfe übrigens wedeln nicht mit dem Schwanz und bellen auch nicht!

Geruchssinn und Schwanzwedeln

Hunde haben einen ausgezeichneten Geruchssinn. Hat ein Mensch rund fünf Millionen Riechzellen, hat der Hund je nach Rasse zwischen 130 und 220 Millionen Riechzellen! Sie können Gefühle erschnüffeln ebenso wie Krankheiten. Nicht umsonst sind Hunde deswegen solch hervorragende Therapeuten und Retter. Forscher haben in diesem Zusammenhang herausgefunden, dass das Schwanzwedeln auch dazu dient, Gerüche aufzuwirbeln, damit der Hund sie noch besser wahrnehmen kann. Kommst du also nach Hause und dein Hund erwartet dich freudig mit dem Schwanz wedelnd, ist dies zum einen Ausdruck von Freude, aber auch das Aufwirbeln all der fremden Gerüche, die du mitbringst. Schließlich möchte er wissen, wo du warst, was du gemacht hast und wer in deiner Nähe war. Des Weiteren dient der Schwanz des Hundes der Balance. Es springt, rennt und tobt sich leichter, wenn er mit seinem Schwanz seinen Körper in Balance halten kann. Viele Tierarten tun dies.

Kupieren verboten

Dies sind Gründe, weswegen das Kupieren von Hundeschwänzen verboten ist. Es ist ein schmerzhafter Eingriff, der Leiden für den Hund bedeutet, da ihm eines seiner wichtigsten Kommunikationsinstrumente genommen wird.

Formen des Wedelns

Wenn du einen Hund aufmerksam beobachtest, wirst du feststellen, dass es Unterschiede beim Schwanzwedeln gibt, vor allem in der Geschwindigkeit. Schnelles Wedeln zeigt in nahezu allen Fällen an, dass der Hund außer sich ist vor Freude und Glück. Langsames Wedeln kann einfach ein Zeichen sein, dass er dir zuhört, mit dir kommunizieren möchte, offen ist. Eine aufgestellte Rute bedeutet Wachsamkeit und Aufmerksamkeit, eine eingezogene Rute eher Ängstlichkeit oder Unsicherheit. Am besten beobachtest du das Schwanzwedeln deines Hundes aufmerksam, damit du lernst, was er dir gerade mitteilen möchte. Auf jeden Fall ist es spannend und wird dazu führen, dass du deinen Hund noch besser verstehst und sich eure Freundschaft immer weiter vertieft.

0 Kommentare 0

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen